Heute mal eine kleine Kino“empfehlung“

… abseits von Hollywood und Blockbuster. Und zu einem Film der sich auch ein bisschen mit unserem Thema Freiwilligendienste (FSJ/BFD) beschäftigt.

„Draußen in meinem Kopf“ ist eine deutsche Produktion. Es geht um einen jungen Mann, der auf Grund einer Krankheit an sein Bett gefesselt zu sein scheint. Er lebt in einem Pflegeheim. Ihm wird ein FSJler an die Seite gestellt. Der Film beleuchtet die Entwicklung der Beziehung dieser beiden Personen….

Realität und Fiktion

Auch wir haben Freiwillige in Wohneinrichtungen und Werkstätten der Behindertenhilfe. Und hier lohnt es sich, mal den Vergleich von Realität und Fiktion zu ziehen. Im Film werden viele Klischees verfestigt, zum Teil mit der Ausrichtung, dass Menschen mit Behinderungen sich als Belastung für die Gesellschaft sehen, das Menschen mit Behinderungen leiden und ihr Leben nicht lebenswert ist.

Wir stellen bei den Besuchen unserer Freiwilligen in den Einsatzstellen der Behindertenhilfe aber genau das Gegenteil fest. Wir sehen warmherzige, humorvolle Menschen, die mit Unterstützung ihre Talente in die Gesellschaft eingeben können, die nicht Empfänger von Hilfen sind, sondern  die viel Zurückgeben, die Mut machen und Freude verbreiten, die Trost spenden und Mitten im Leben sind. Einige unserer Freiwilligen haben dort schon ihre berufliche Heimat gefunden.

Wir hoffen, mit unserer Arbeit, Menschen mit Behinderungen ein Stück weiter in die Mitte der Gesellschaft zu holen und freuen uns über jeden, der sich bei uns im Bereich Menschen mit Behinderungen engagiert … (hier kannst du dich bewerben)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: